UBUD, BALI (TEIL 1)

Unsere Bali Reise startete in Ubud, wo wir gegen Abend ankamen. Da die Mitte der Insel nicht für einen Strandurlaub geeignet ist, haben wir uns für Ubud entschieden, da wir von Freunden wussten, dass dieser Ort viel zu bieten hat.  Die Stadt liegt zum Großteil mitten im Dschungel und auch unser Hotel war mittendrin. Unser erstes Hotel war das „Jannata Resort and Spa“, welches ich euch von Herzen empfehlen kann. Dort bekommt ihr einen super Service und das Essen ist einfach der wahnsinn. Ihr könnt euch mittags auch Snacks direkt an den Pool oder aufs Zimmer bringen lassen. Nicht nur vom Infinitypool des Hotels sondern auch von eurem Balkon habt ihr eine wahnsinns Aussicht in den Dschungel.

Ubud bietet neben tollen Hotels aber auch einige sehenswerte Orte die man nicht verpassen sollte, wenn einmal auf Bali ist. Vor allem die Reisterassen sind einen Besuch wert, am schönsten ist meiner Meinung nach die Tegalalang Rice Terrace. Ein muss wenn ihr auf Bali seid ist natürlich auch der Besuch von einem echten Wasserfall mitten im Dschungel. Solltet ihr die Uma Pakel Bali Swing ausprobieren schaut euch auch die Kaffeeplantage an die sich direkt dahinter befindet und probiert unbedingt die verschiedenen Kaffee- und Teesorten und die Süßkartoffelchips die euch gebracht werden. Solltet ihr einen nicht so langen Aufenthalt in Ubud haben empfehle ich euch eine Tagestour zu buchen, damit ihr auch in kurzer Zeit viele Spots abfahren könnt. Diese werden oft über Social Media angeboten. Wir haben uns für einen Privaten Fahrer entschieden, den wir über Instagram gefunden haben.

Unsere zweite Unterkunft in Ubud war die kleine Private „Buana Tirta Ubud Villa“. Wenn ihr die ganze Villa bucht habt ihr einen eigenen Pool den ihr ganz alleine nutzen könnt. Das Personal, beantwortet euch jederzeit alle fragen, fährt euch in die Stadt, holt euch wieder ab und bereitet euch das beste Frühstück jeden morgen frisch in der Villa zu. Den lieben Padma haben wir sehr ins Herz geschlossen, er war jederzeit für uns da und hat uns viele Tipps gegeben. Wir sind froh ihn kennengelernt zu haben und haben heute noch Kontakt zu ihm. Ihr könnt ihn übrigens auch als Guide vor Ort buchen, solltet ihr nicht in dieser Unterkunft sein. Wenn ihr Interesse an seinen Kontaktdaten habt schreibt mir gerne eine Nachricht.

Solltet ihr Tierfreunde sein, wird der Affenwald euch mit Sicherheit interessieren. Wir wollten uns das Spektakel natürlich auch nicht entgehen lassen. Passt gut auf eure Sachen auf, denn die Affen sind sehr frech und klauen gerne alles was sie finden können.

Auf Bali wird man von Spa Angeboten überhäuft und für uns war klar, dass wir uns einen Tag lang verwöhnen lassen wollen. Wir hatten das Glück vom Kayumanis Resort & Spa auf einen Tag im Spa Bereich eingeladen zu werden. Mehr dazu erfahrt ihr in einem separaten Blogpost.

Den Elephant safari Park haben wir ebenfalls besucht. Im Netz spalten sich dazu die Meinungen, aber ich denke jeder muss sich seine eigene Meinung bilden. Ich denke die Tiere werden gut gehalten und man merkt, dass sie sich über Besucher freuen. Die Elefanten bekommen von Besuchern nur frisch aufgeschnittenes Obst und Gemüse, was vor Ort verteilt wird. Einen Ritt sollte man jedoch meiner Meinung nach vermeiden.

Den Abend haben wir oft in Ubud City ausklingen lassen um etwas zu essen und ein bisschen die Gegend zu erkunden. Hier werdet ihr auch am besten sehen wie die Balinesen leben und teilweise auch die unschönen Seiten von Bali entdecken. Am liebsten haben wir im „Cinta Grill & Inn“ gegessen. Dort waren wir sogar an mehreren Tagen.

(Watercress, Ubud)

(Cinta Grill & Inn, Ubud)

Bitte denkt vor eurer Reise an alle nötigen Impfungen und packt ausreichend Mückenspray ein. Ich würde euch außerdem empfehlen euch neutral zu kleiden und auffällige Markensachen zuhause zu lassen um die Menschen dort nicht zu provozieren. Wir haben uns in neutraler Kleidung gegenüber den Menschen in der Stadt einfach wohler gefühlt.